Briten und Deutsche lassen virtuelle Kassen klingeln

Management

Hierzulande sind Surfer besonders lange unterwegs

Deutschland und Großbritannien sind die mit großem Abstand führenden Länder beim E-Commerce in Europa. Das ist ein Ergebnis der Studie “Internet 2002 – International Key Facts” der europäischen IP-Vermarktungsgesellschaften in Europa und der RTL Group.

In Großbritannien wurden vergangenes Jahr knapp 6,5 Milliarden Euro bei Online-Käufen umgesetzt, in Deutschland rund 5 Milliarden Euro. Geht es um die Verweildauer im Cyberspace, so haben allerdings die Deutschen die Nase vorn. Der Studie zufolge machen sie ein Viertel der Internet-Nutzer in Europa aus. Dahinter folgen mit deutlichem Abstand Großbritannien mit 15 Prozent und Frankreich mit 13 Prozent. Unter den Europäern sind die Deutschen mit 522 Minuten pro Monat durchschnittlich am längsten online, gefolgt von Spaniern und Franzosen.

In der Studie wurde die Internet-Nutzung in den 15 EU-Länder sowie Norwegen, Polen, Tschechien, Ungarn und der Schweiz untersucht.