Lieferstopp: Cisco sauer auf Dell

Management

Keine Router liefern – ob das genügt?

Die Ankündigung von Dell, im Routermarkt mitspielen zu wollen, hat harsche Konsequenzen: Branchenprimus Cisco will dem einstigen PC-Schrauber keine Switches und Router mehr für den Weiterverkauf liefern. Zuvor hatte schon Hewlett-Packard angekündigt, keine Drucker mehr zu liefern, so lange Dell sein Engagement im Druckermarkt weiterverfolge.

Cisco macht allerdings schon ab dem 27. September ernst mit seiner Androhung. Ab diesem Zeitpunkt muss Dell entsprechende Bestellungen entweder selbst bedienen. Das ist unwahrscheinlich, weil das Unternehmen noch kaum Zeit für Eigenentwicklungen hatte. Der aber, es müssen schnell Verträge mit anderen Herstellern her.

Diese sind allerdings bei den Anwendern nicht halb so beliebt wie die Cisco-Netzwerkprodukte. So brachte eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Synergy Group zutage, dass Cisco unangefochten den Markt für Kommunikationsausrüstung regiere.

Sogar einen Zuwachs konnte die Firma im zweiten verglichen mit dem ersten Quartal dieses Jahres verzeichnen: Der Marktanteil wuchs demnach von 12,9 Prozent auf 14,6 Prozent. Auf den Rängen folgen die Rivalen Siemens, Ericsson, Alcatel, Nortel und Lucent.