AOL kämpft mit der Umsatzflaute

Management

Time Warner dagegen geht’s gar nicht so schlecht …

AOL Time Warner, weltweit größter Medienkonzern, hat die Umsatz- und Gewinnprognose für seine Online-Sparte AOL gesenkt, die Prognose für den Gesamtkonzern aber bekräftigt. Auf Grund des schwachen Werbegeschäfts sei bei der Online-Sparte America Online im laufenden Jahr nur mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Dollar zu rechnen, teilte AOL Time Warner in New York mit.

Es bestehe zudem das Risiko eines weiteren Umsatzrückgangs um 5 Prozent. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde nur noch zwischen 1,7 und 1,8 Milliarden Dollar liegen.

Wegen der guten Entwicklung in den übrigen Sparten sei für den Gesamtkonzern im laufenden Jahr wie ursprünglich vorhergesagt ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 8 Prozent zu erwarten. Das Ebitda-Wachstum werde sich am unteren Rand der ursprünglichen Prognose von 5 bis 9 Prozent bewegen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen