Google pfeift aufs Börsenparkett

Management

… und holt sich neuen Schatzmeister an Bord

Die Spitzenmanager der Internet-Suchmaschine Google haben sich gegen einen Gang aufs Börsenparkett ausgesprochen. Das gab Mitgründer Sergey Brin in einem Gespräch mit der Financial Times bekannt.

“Wir glauben, dass wir unser Unternehmen besser ausbauen und zu größerem Umsatz bringen können, wenn wir keine Rücksicht auf Investoren und den Aktienkurs nehmen müssen”, begründet der 28-jährige Brin die vorläufige Absage an die Finanzwelt.

Google hat außerdem den ehemaligen Sun-Manager George Reyes als Finanzchef in das erst dreieinhalb Jahre alte Unternehmen geholt. Im Gegensatz zu anderen Internetfirmen erwirtschaftet Google nach eigenen Angaben bereits seit sechs Quartalen Gewinne. Einen Blick in die Bilanzen gab es bisher nicht, weil es eben nicht an der Börse gelistet ist. Im vergangenen Jahr hat das Start-up nach 30 Prozent Wachstum rund 65 Millionen Dollar umgesetzt.