Intel investiert 130 Millionen Dollar in Indien

Management

Zu Hause werden dagegen Arbeitsplätze abgebaut

Intel will verstärkt in Indien investieren und dafür in den kommenden drei bis fünf Jahren 200 Millionen US-Dollar ausgeben. Die Zahl der dort ansässigen Techniker solle ebenfalls erhöht werden, heißt es.

Zur Zeit beschäftige Intel in seinem Center für Software-Entwicklung rund 900 Mitarbeiter. Diese Zahl solle sich bis 2007 auf rund 3000 erhöhen.

Intel-CEO Craig Barrett gab außerdem bekannt, dass man auch eine moderne Anlage für Design und Entwicklung von 32-Bit-Prozessoren in Indien bauen werde, die dritte weltweit.

Erst Mitte Juli hatte der weltgrößte Chiphersteller angekündigt, 4000 Stellen abzubauen. Die anhaltende Marktflaute mache das notwendig. Intel hatte mit seinen Unternehmenszahlen für das zweite Quartal die Erwartungen der Analysten nicht verfehlt.