HP und Dell wecken Word Perfect aus Dornröschenschlaf

Management

Wann geht für Bill Gates der Klingebeutel rum …

Die Textverarbeitungssoftware Word Perfect, die der Softwarekonzern Corel vor acht Jahren von Hersteller Novell erwarb, soll neuen Glanz bekommen. Die beiden PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) und Dell wollen neue Produktreihen für kleine und mittelständische Kunden mit Word Perfect ausliefern – und damit Microsoft-Anwendungen ersetzen. Die Corel-Aktie legte daraufhin um 50 Prozent zu – auf immerhin 1 Dollar.

So soll bei Dell der Desktop Dimension 2300 und das Laptop-Modell Inspirion 2600, bei HP alle Desktop-Rechner der Familie Pavilion mit der Software ausgestattet werden. Hersteller Corel rechnet damit, dass allein durch diese beiden Vertragsabschlüsse die Suite fünf Millionen Mal installiert werden wird – binnen zwölf Monaten.

Auch Sony hatte bereits einen ähnlichen Vertrag abgeschlossen. Die Japaner hatten dies mit der besseren Kompatibilität der Software begründet. Microsofts abgespeckte Office-Version, Works, sei “bekanntermaßen nur mit sich selbst kompatibel”, hieß es bei Sony.