Intershop mit fettem Auftrag

Management

Einkaufsplattform für das Land der Kängurus

Der Jenaer Softwarekonzern Intershop hat zusammen mit dem Systemhaus Logica einen Großauftrag in Australien ergattert. Für die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales soll eine elektronische Einkaufsplattform entwickelt werden, auf der Behörden ihre Materialbestellung per Internet erledigen können.

Das Projekt habe ein Volumen von 25 Millionen Dollar, teilte Intershop mit. Das Einkaufssystem werde jährlich voraussichtlich elf Millionen Bestellungen abwickeln.

Intershop hat im ersten Halbjahr des laufenden Jahres einen Umsatz von 24,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurde um mehr als zwei Drittel auf 19,4 Millionen Euro verringert.

Vorstandschef Stephan Schambach will im vierten Quartal erstmals seit Jahren ein ausgeglichenes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen vorlegen. Nach Stellenstreichungen beschäftigt Intershop derzeit noch 530 Mitarbeiter.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen