Colt Telecom gibt Startschuss für erste Preselection

Management

Freigabe am Mittwoch

Pünktlich zur endgültigen Freigabe des Telefonmarktes in Deutschland am 9. Juli 2003 startet die Colt Telecom GmbH ihre Angebote für Preselection im Ortsnetz. Das europäische Telekommunikationsunternehmen will das neue Produkt mit fest eingestellter Sparvorwahl bundesweit anbieten und rechnet dies einer Unternehmensmeldung zufolge im Sekunden-Takt ab.

Wolfgang Essig, Vorsitzender der Geschäftsführung von COLT Telecom: “Wir helfen Geschäftskunden beim Sparen. Allein durch die Einführung der sekundengenauen Abrechnung sinken die Kosten für Ortsgespräche um bis zu 20 Prozent.” Außerdem will das Unternehmen auf weitere Gebühren wie etwa einmalige Wechselkosten verzichten. Im Preis inbegriffen sei zudem ein Auswertungstool, welches das jeweilige Telefonverhalten analysiert und somit für hohe Rechnungstransparenz sorgt.

Colt rechnet mit einer großen Nachfrage nach den neuen Angeboten. Essig: “Derzeit nutzen bereits 10.000 Geschäftskunden unsere Preselection-Angebote für ihre Ferngespräche. Ich erwarte, dass eine Vielzahl dieser Unternehmen künftig auch im Ortsnetz auf uns setzt.” Ein erster Großauftrag liegt bereits vor: Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) mit bundesweit etwa 60 Standorten nutze künftig für Orts- und Ferngespräche das Colt-Netz. Zusätzliches Kundenpotential sieht Colt vor allem bei mittelständischen Firmen sowie Großkonzernen mit vielen Filialen. Ab einem monatlichen Mindestgesprächsumsatz von 200 Euro können Unternehmen die Angebote von Colt nutzen.