Satelliten-Breitbandnetz: Eutelsat kombiniert Ka-Band und DVB

Management

Videokonferenzer gehen neue Wege

Der europäische Satellitenbetreiber Eutelsat hat jetzt in Italien erstmals seinen neuen Dienst “SKYPLEX DATA” der Öffentlichkeit im Betrieb vorgestellt. Für die Premiere wurde ein kleines Netzwerk mit drei Terminals installiert. Im ersten Lauf übertrug der Dienst eine Videokonferenz und größere Datenfiles via Satellit direkt zwischen den Terminals. Der Betreiber verspricht hiermit eine neue Methode, kostengünstig vermaschte Netzwerke mit kleinen Zwei-Wege-Terminals in ganz Europa aufzubauen und zu betreiben. Eutelsat will mit der offiziellen Vermarktung des Dienstes im weiteren Verlauf dieses Jahres beginnen.

Neu ist, dass der Dienst als erstes satellitengestütztes Breitbandnetzwerk die von Eutelsat entwickelte “SKYPLEX”-Technologie für das Verarbeiten von Daten und DVB-Signalen mit besonders leistungsstarken Ka-Band-Frequenzen kombiniert. Und zwar an Bord des betreffenden Satelliten. Die Terminals, so heißt es, können nun von jedem Standort in Europa aus Daten zum Satelliten senden. Dort werden sie an Bord verarbeitet und direkt an die anderen angeschlossenen Terminals des Netzwerkes weitergeleitet. Bisher empfing der Satellit die Daten, leitete diese zur Bearbeitung an eine zentrale Uplinkstation am Boden weiter, empfing das aufbereitete Material wieder und sendete es erst dann an die Empfänger weiter.

So halbiere der neue Service die Strecke, die Daten vom Sender zum Empfänger zurücklegen müssen, und damit auch die benötigte Transferzeit. Dabei bewegen sich die Kosten auf dem Niveau herkömmlicher Ku-Band-VSAT-Anlagen, heißt es weiter. Das System arbeitet alternativ in einem multiplen Zugangsmode oder mit fest zugewiesenen, ständigen Bandbreiten, um maximale Flexibilität zu bieten. Neben LAN- zu LAN-Verbindungen für den Transfer von Datenfiles soll SKYPLEX DATA auch MPEG4 TV-Kanäle über kleine Uplink-Terminals, beispielsweise für Business TV, übertragen.

“Dieser bisher einmalige Dienst ist erneut ein Beleg für die technische Führungsrolle von Eutelsat und unterstreicht unser Ziel, die Einsatzmöglichkeiten von Satelliten auf immer mehr Anwendungen auszudehnen und größeren Nutzerschichten zugänglich zu machen,” sagte Giuliano Berretta, CEO von Eutelsat. “Wir sind davon überzeugt, Nutzern durch die Kombination der Vorteile von Multiplexing an Bord des Satelliten mit Ka-Band-Frequenzen ein wertvolles und kosteneffizientes Instrument für Breitbandkommunikation an die Hand geben zu können. ”