IT-Dienstleister haben das Schlimmste hinter sich

Management

Zweifel bleiben

Für die Analysten des renommierten Marktforschungsunternehmens Gartner steht fest: 2002 war für die IT-Dienstleister weltweit das schwierigste Jahr – und zwar seit die Lage auf dem Services-Markt überhaupt gemessen wird.

Im Vergleich zum Jahr 2001 waren die Zahlen aber auch bei Big Blue sogar noch schlechter geworden. Um 0,6 Prozent sank nach Angaben von Gartner das weltweite Volumen auf 536 Milliarden Dollar. Laut der Untersuchung der Branchenbeobachter hat dieser in der Geschichte der IT-Services einmalige Absturz überwiegend mit dem Budgetverfall bei den großen und mittelständischen Kunden aller Sektoren zu tun.

Angeführt wird die Liste der Sieger immer noch von IBM Global Services, die sich nach der Übernahme der PWC-Beratungssparte an der Spitze halten konnten. Nach den beliebtesten Diensten aufgeteilt sieht die Studienautorin Kathryn Hale einen deutlichen Trend zum Outsourcing, Hosting und Prozessmanagement im allgemeinen. Sie sagt: “In der derzeitigen Marktsituation mit engen Budget-Regeln und unsicherer wirtschaftlicher Entwicklung sehen viele Unternehmen allein im Auslagern von Geschäftsteilen die einzig sichere Möglichkeit, Geld zu sparen.”