Der Atari ersteht wieder auf

Management

Alte Namen sind immer noch was wert

Der französisch-amerikanische Hersteller von Videospielen Infogrames hat sich in ‘Atari’ umbenannt. Das Management setzt damit auf den Wiedererkennungswert der früheren Marke für Computer und Computerspiele.

Atari erschien erstmals Anfang der 70er Jahre als Marke für Videospiele. Das populärste Produkte bekam den Namen ‘Pong’ verpasst. Später ging das Unternehmen im Medienkonzern Warner auf, wurde dann an JTS verkauft, die wiederum die Rechte an den Spielwarenhersteller Hasbro weitergaben.

Vor zwei Jahren erwarb Infogrames die Markenrechte an ‘Atari’ durch den Kauf von Hasbro Interactive. Seit Oktober 2001 wird der immer noch bekannte Name wieder für Videospiele verwendet. Infogrames setzt jetzt größte Hoffnungen auf eine Adaption des Kinofilms ‘Matrix II’, der in der kommenden Woche startet.

Zumindest die Aktienhändler geben dem Unternehmen recht: Schon am ersten Handelstag unter dem neuen Namen konnten die Papiere um mehr als ein Viertel zulegen.