Fette Beute: HP luchst Konkurrenten Aufträge ab

Management

Gleich drei Fliegen mit einer Klappe

Hewlett-Packard (HP) hat einen 3 Milliarden Dollar schweren IT-Services-Vertrag mit Procter & Gamble abgeschlossen. Der Konzern wird für die kommenden zehn Jahre die gesamte IT des Haushaltswarenherstellers betreuen. Damit ist HP auch im IT-Services-Bereich auf dem besten Wege, ein ernsthafter Konkurrent etwa für IBMs Global Services zu werden.

Das Abkommen ist der größte Service-Vertrag in der noch jungen Geschichte seit der Neuordnung von HP. Auch die IT-Services-Spitzen IBM und Electronic Data Systems (EDS) hatten sich für den Auftrag von Procter & Gamble beworben. Außerdem konnte HP Aufträge von der Bank of Ireland und dem Mobilfunkausrüster Ericsson einheimsen.

“Das sind Verträge, die auch unsere Konkurrenten unbedingt wollten”, so HP-Chefin Carly Fiorina. “Wir können überall mitbieten und auch gewinnen.”

Hewlett-Packard hat bis heute rund 200 IT-Service-Verträge gewonnen. Darunter auch einige in Milliarden-Dollar-Höhe. Seit der Übernahme von Compaq habe HP genügend Gewicht, um auch bei großen Aufträgen mitzumischen, meinen Analysten.