Internet-Oskar: Deutschland ist dabei

Management

150 Bewerber hoffen auf Webby-Award

Der “Webby Award” wird zum siebten Mal vergeben. Am 5. Juni sollen die internationalen Preise für die weltbesten Websites in San Francisco von der “Academy of Digital Arts and Sciences” verliehen werden.

Die 150 Nominierungen wurden jetzt bekannt gegeben: Unter anderem konnte sich auch die deutsche Website blinkenlights.de in der Sparte Internetkunst einen Platz sichern. Auch die Homepage von Greenpeace, die der Vereinten Nationen und des Nachrichtensenders BBC gehören zu den 150 Anwärtern.

Nach Angaben der Veranstalter wurden insgesamt 24 nicht-amerikanische Bewerber für die Auszeichnung nominiert, darunter die niederländische Personal-Webseite davidstill.org und drei BBC-Internetdienste. In der Sparte Politik wurde die Anti-Kriegs-Bewegung moveon.org aufgestellt. Die satirische Website whitehouse.org konnte sich in der Kategorie Humor platzieren.