Akamai fürchtet Zorn der US-Kundschaft

Management

Kein Service mehr für Al Dschasira

Der amerikanische Softwarehersteller Akamai, Spezialist für Load-Balancing von Web-Inhalten, unterstützt seinen Kunden Al Dschasira ab sofort nicht mehr. Der Support-Vertrag mit dem arabischen TV-Nachrichtensender sei gekündigt worden, teilt das Unternehmen mit.

Gründe werden nicht genannt. Nachdem der Sender aber wegen der Berichterstattung über amerikanische Kriegsgefangene aus Washington heftig kritisiert wurde, wird darüber spekuliert, inwieweit von politischer Seite Druck auf Akamai ausgeübt worden sein könnte.

Neben der US-Regierung mit einer Rekrutierungs-Homepage für die Armee gehört auch der US-Nachrichtensender CNN, Konkurrenz von Al Dschasira, zu Akamais Kunden. Wie sich der Support-Stopp auswirken wird, ist noch nicht absehbar. Nach massiven Beeinträchtigungen sind derzeit sowohl die arabische als auch die englische Homepage von Al Dschasira wieder erreichbar.