Kunden rufen nach ASP-Evolution

Management

Software zur Miete war gestern

Die Anbieter von Application Services (ASPs) müssen sich gründlich umstellen, wollen sie nicht den Bedürfnissen der Kunden hinterher hinken. Vom reinen Anbieter einer Software zur Miete sollten sie sich zum Spezialisten für so genanntes Business Process Outsourcing (BPO) entwickeln. Das raten IDC-Analysten wie auch Marktteilnehmer.

Erste Schritte in diese Richtung gehen beispielsweise US-Firmen wie Usi und Surebridge auf Nachfrage ihrer Kunden. Sie haben neben ihrer ASP-Palette seit kurzem auch die Pflege kompletter Geschäftsprozesse im Angebot.

Vom Auftragsmanagement über die Gehaltsabrechnung bis hin zur Pflege der Kunden-Datenbank wollen sie Unternehmen unter die Arme greifen – und dies unabhängig von der dafür verwendeten Software. Die Kunden, so ein Unternehmenssprecher von Usi kauften somit nicht mehr eine Applikation für soundsoviele User, sondern gäben Geld für einen vollständig ausgelagerten Geschäftsvorgang.

Laut IDC lieben Kunden an dieser Lösung, dass ihnen eine weitere Arbeitslast inklusive aller damit verbundenen Risiken von den Schultern genommen wird. Der Trend, dass mehr und mehr ASPs zu BPO werden, ist für die Analysten ausgemacht.