Machtkampf: Pixelpark-Vorstand soll rausgeschubst werden

Management

Manager brodeln ihr eigenes Süppchen

Die Pixelpark-Manager Wolf-Dieter Gamatke und Axel Fischer wollen offenbar den Alleinvorstand Jürgen Richter absetzen. Ein Grund sei, laut Handelsblatt, sein Verlust bringendes Engagement bei Pixelpark.

Richter löste seinen Vorgänger, den Agenturgründer Paulus Neef, erst im vergangenen Dezember ab. Seit dem Einstieg der Medienmanager Gramatke und Fischer, die 40 Prozent der Aktien von Neef gekauft hatten, tobt ein bitterer Machtkampf in der Zentrale des Internetdienstleisters.

Die Großaktionäre wollen Richter jetzt einen zweiten Vorstand zur Seite stellen. Der Chef einer Hamburger IT-Strategie-Firma, soll die Stelle im Management besetzen. Berichten zufolge versuchte Richter, die Hauptversammlung, in der die Neubesetzung durchgesetzt werden soll, zu verschieben. Die Mitgesellschafter werfen ihm deshalb nun auch noch Hinhaltetaktik vor.

Fischer und Gramatke planen angeblich, Pixelpark mit der Hamburger IT-Strategiefirma ihres zukünftigen Vorstandsvorsitzenden zu verschmelzen. Zusätzlich soll Pixelpark auch enger mit Fischers Multimediafirma Mediacs kooperieren. Die Manager sehen darin die Chance, mehrere Dienste anbieten zu können und Pixelpark damit wieder auf gewinnbringende Bahnen zu lenken.