AOL Time Warner verstößt Online-Sparte

Management

Neue Informationen schüren das Feuer

Der weltgrößte Medienkonzern wird sich möglicherweise vom Namensbestandteil “AOL” trennen – die Gerüchte darüber, die bereits im letzten Jahr mehrfach kursiert waren, scheinen sich nun zu verdichten. Die Online-Sparte, die Time Warner vor zweieinhalb Jahren praktisch aufgekauft hatte, gilt jetzt offenbar als Image schädigend.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet über entsprechende Überlegungen im Vorstand von AOL Time Warner und beruft sich dabei auf “vertraute Kreise”. Außerdem werde darüber diskutiert, Beteiligungen abzustoßen, heißt es nun.

Weil die verschiedenen Unternehmensbestandteile durch die Bank stark an Wert verloren hatten, musste AOL Time Warner für das vergangene Jahr eine Rekordverlust von knapp 100 Milliarden Dollar ausweisen. Vor allem AOL gilt inzwischen als Problemfall, weil der Online-Werbemarkt eingebrochen ist und neue Kunden immer schwerer zu finden sind. Analysten der Wall Street halten die “Ent-Fusion” des Mediengiganten inzwischen für abgemacht.