Cenit schlägt den Trend

Management

Zuversicht trotz Umsatzrückgang, Schulden abgebaut

Der Stuttgarter Dienstleister Cenit, Spezialist für Enterprise Content Management, hat mit 94 Millionen Euro 21 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr erwirtschaftet. Der Rückgang sei hauptsächlich auf Restrukturierungskosten und der Trennung von den Auslandstöchtern in Großbritannien und den USA zurückzuführen, heißt es.

Das Unternehmen sieht sich trotzdem auf dem richtigen Kurs: In Deutschland, wo Cenit 80 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet, belief sich das Vorsteuerergebnis im Gesamtjahr auf 2 Millionen Euro – nach einem Verlust von 3 Millionen Euro im Vorjahr. Die Schulden konnten auf 6 Millionen Euro gut halbiert werden.

Cenit blicke weiterhin optimistisch in die Zukunft, heißt es aus dem Ländle: Ein gelungenes erstes Quartal lasse auf ein positives Jahresergebnis 2003 hoffen.