Höhenflug für Expedia: Gewinn vervierfacht

Management

Keine Spur von schweren Zeiten

Mit einem Gewinn von 21 Millionen Dollar im vierten Quartal hat das amerikanische Online-Reisebüro Expedia seinen Verdienst zum Vorjahreszeitraum vervierfacht und schlägt die Erwartungen der Analysten deutlich. Der Umsatz verdoppelte sich im gleichen Zeitraum von 81,7 Millionen auf knapp 164 Millionen Dollar.

Damit hat das Web-Unternehmen, das ursprünglich als Teil von Microsoft gegründet wurde, trotz der Schwierigkeiten in der Reisebranche einen hervorragenden Abschluss präsentiert. Auch die Prognose für das laufende Jahr ist gut: Expedia erwartet für 2003 eine weitere Steigerung um 43 Prozent.

Obendrein teilte das Unternehmen mit, dass CEO und President Richard Barton zum Ende des Quartals seinen Posten räumen werde. Seine Nachfolge übernimmt Erik Blachford, der bislang das Nordamerika-Geschäft von Expedia leitete.