Data Design AG schließt letzte Niederlassung

Management

… und bekommt neue Eigner

Der Anbieter von Software für Transaktions- und Sicherheitslösungen im Bereich E-Banking, die Stuttgarter Data Design AG, will seine letzte Niederlassung, die in Leipzig, schließen. Die Aktivitäten blieben auf den Hauptsitz beschränkt – dies für die nächste Zeit, erläuterte eine Unternehmenssprecherin.

Die erst im Sommer 2000, zur Hype-Zeit, gegründete Station im Osten Deutschlands sollte mit fünf Mitarbeitern für mehr Kundennähe sorgen. Im Laufe der letzten beiden Jahre waren dem Rückgang der IT-Investitionen bei den Kunden auch schon die Filialen in Berlin und Ludwigsburg zum Opfer gefallen. Diese seien allerdings nicht permanent, sondern projektbezogen dort angesiedelt gewesen.

Außer der Verkleinerung soll auch die Ausweitung einer Partnerschaft dem Unternehmen helfen, stabil zu bleiben. Die Zusammenarbeit mit der deutsch-ungarischen Interactive Net Design (IND) beinhalte, dass die Partner mehrheitlich Anteile an Data Design erwerben.

Die Ungarn wollen damit einen ersten Schritt im deutschen Markt wagen. Finanzvorstand Gerhard Weichenhain: “Für unsere Kunden bedeutet das Engagement von IND ein breiteres Angebot an Produkten und Lösungen. Für die Data Design AG ergeben sich als weitere Vorteile eine Erhöhung der Liquidität und eine Minimierung der Risiken.”