SBS stockt Sinius-Anteil auf

Management

IT-Dienstleister scheint heiß begehrt

Der IT-Dienstleister Sinius ist jetzt mehrheitlich in der Hand der Siemens Business Services (SBS). Zum Jahreswechsel hat die Siemens-Tochter weitere 50,16 Prozent von der Deutschen Bank (DB) übernommen, heißt es in einer Mitteilung aus der Frankfurter Konzernzentrale.

Schon vor knapp zwei Jahren, im Februar 2001, hatte SBS sich mit 30 Prozent and er DB-Ausgründung beteiligt. Die Banker hatten Sinius vor zweieinhalb Jahren gegründet, um “bankspezifische IT-Expertise” auch außerhalb anbieten können.

Die Deutsche Bank hält damit weniger als ein Fünftel an Sinius. Der Dienstleister mit Hauptsitz in Düsseldorf beschäftigt inzwischen rund 1250 Mitarbeiter an 24 Standorten.