Commerce One lässt den Marktplatz sein

Management

Applikationen soll’s trotzdem weiter geben

Commerce One, Spezialist für E-Business-Software, wird seinen eigenen Marktplatz für Commodities an E-Scout verkaufen, einen seiner Kunden. Über den finanziellen Hintergrund des Deals wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Verkauf übergibt Commerce One auch die Kundenkartei mit rund 1500 Einträgen. Die Nutzer kaufen und verkaufen verschiedenste Güter und Dienstleistungen für ihre Unternehmen.

Commerce One kämpft derzeit mit der schwachen Nachfrage und versuchte im Sommer, dem Aktienkurs mit einem umgekehrten Split wieder etwas mehr Glanz zu verleihen. Nun betont das Unternehmen, zum einen würden Applikationen für Online-Marktplätze weiterhin ein wichtiger Teil des Geschäfts sein, zum anderen werde aber auch E-Scout weiterhin beliefert.