AOL Deutschland kürzt die Mannschaft

Management

Breitband soll trotzdem wachsen

Nachdem der Internet-Serviceprovider AOL schon vor einer Woche massive Stellenstreichungen in den USA angekündigt hat, ist jetzt klar, dass es auch die deutsche Niederlassung hart treffen wird. Im Interview der FAZ stellte AOL-Chef Stanislas Laurent nun sogar den Standort München in Frage.

Insgesamt sollen 170 Mitarbeiter gehen, das sind 15 Prozent der Belegschaft. Besonders rigoros wird die Online-Redaktion zusammengestrichen. Dieser Bereich soll außerdem von der Vermarktung getrennt werden.

Die technischen Bereiche Netzwerk, Anwendungen und Back-Office sollen zusammengelegt werden. Gegenüber dem Kunden will AOL offenbar Defizite zum Konkurrenten T-Online aufholen: Die Investitionen für Breitband-Angebote sollen verstärkt werden, AOL werde ein “Unterhaltungsportal”, so Laurent.