Unternehmen kümmern sich nicht genug um ihre Online-Auftritte

Management

Vor allem bei der Interaktivität hapert es gewaltig

Zahlreiche große Firmen schenke ihren Webseiten zu wenig Beachtung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der Marktforscher der Aberdeen Group. Dabei wäre gerade der Online-Auftritt eine gute Möglichkeit, mit den Kunden in direkten Kontakt zu treten.

Viele der beobachteten Unternehmen bieten nicht einmal die grundlegenden Online-Serviceleistungen an, bemängeln die Analysten. So findet sich bei mehr als einem Drittel der 100 größten Firmen weltweit keine Möglichkeit für den Kunden, direkte Anfragen zu stellen. Und auch mit der Antwortmoral ist es offenbar nicht weit her: Von jenen Unternehmen, die überhaupt auf E-Mails antworteten, ließen sich rund 10 Prozent mehr als drei Tage Zeit.

Eine solche Vorgehensweise wäre vor fünf Jahren gerade noch akzeptabel gewesen, heißt es bei der Aberdeen Group. Heute allerdings hat Nachlässigkeit im Online-Bereich mitunter gravierende Folgen. Immerhin 40 Prozent der Kunden revidierten ihre gute Meinung über eine Marke, weil sie über den Internet-Auftritt des jeweiligen Unternehmens verärgert waren. Studienautor Kent Allen: “Heutzutage müssen sich ale Organisationen, die Waren oder Serviceleistungen über das Internet anbieten, auch als Web-Publisher betrachten.”

Aber es gibt auch positive Beispiele. Laut Allen hat vor allem Sony Electronics seinen Internetauftritt gut im Griff. Dort, so der Analyst, werde de Internetseite dazu benutzt, einen möglichst direkten Kontakt zum Kunden aufzubauen.