Rolex unterliegt Ebay

Management

Fälschungen dürfen versteigert werden

Das Internetauktionshaus Ebay ist für die auf seiner Plattform angebotenen Artikel nicht haftbar zu machen. Rolex, Hersteller von Luxus-Uhren, wollte dem Unternehmen gerichtlich verbieten lassen, auch gefälschte Artikel versteigern zu lassen. Das Landgericht Düsseldorf wies eine entsprechende Klage als unbegründet zurück.

Rolex hatte gefordert, alle Angebote sowie geschützte Markennamen zu entfernen. Außerdem sollte Ebay Schadenersatz zahlen. Der Onlinevertrieb von Plagiaten wird nämlich zu einem immer größeren Problem für die Hersteller. Rolex-Anwalt Hans Hellmann will einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge nun in Berufung gehen.

Vor dem Bundesgerichtshof ist derzeit ein ähnlicher Rechtsstreit zwischen Rolex und dem Auktionsanbieter Ricardo anhängig. Ricardo war gegen ein Urteil der Vorinstanz in Berufung gegangen, in dem der Uhrenhersteller Recht bekommen hatte.