T-Online erwartet Erholung erst übernächstes Jahr

Management

Holtrop kündigt weitere Ausdehnung an

Wenn der Chef des europaweit größten Internet-Serviceproviders Prognosen abgibt, läßt das die Branche aufhorchen: Und T-Online-Boss Thomas Holtrop ist für 2003 nicht allzu optimistisch. Eine Besserung werde erst im Jahr darauf eintreten, sagte Holtrop der Financial Times Deutschland.

Schuld sei die schlechte Konsum-Moral der Verbraucher, die sich auf alle Bereiche bei T-Online auswirke: Zugangs-Geschäft, E-Commerce und Werbung. Allerdings sieht Holtrop sein Unternehmen gegenüber dem Wettbewerb in einer komfortablen Situation – nicht nur wegen der Barreserven von 3,6 Milliarden Euro.

T-Online habe die richtige Größe, um auch das kommende Jahr ohne größere Einbußen zu überstehen, arbeite effizient und verfüge über gut ausgebaute Vertriebskanäle. Holtrop deutete bereits an, die wirtschaftlich angespannte Lage möglicherweise sogar für weitere Zukäufe zu nutzen. Die Tochterunternehmen in Frankreich und Spanien sollen seinen Angaben zufolge bereits im kommenden Jahr operative Gewinne einfahren.

Eine detailliertere Vorschau auf die Geschäftsentwicklung von T-Online will Holtrop im März liefern.