Inzest: T-Systems hostet T-Mobile Austria

Management

Hauptsache, das Kerngeschäft brummt

T-Systems übernimmt ab sofort den gesamten ITK-Betrieb, also IT und Telekommunikation (TK) für den operativen Bereich von T-Mobile Austria. Damit erlebt Österreich das bislang größte ITK-Outsourcing. T-Mobile Austria ist wie T-Systems eine Telekom-Tochter.

T-Systems soll im Rahmen dieses Komplett-Outsourcings 78 Mitarbeiter von T-Mobile in sein ITK-Team übernehmen. Außerdem verantwortet das Systemhaus künftig unter anderem den Betrieb für die Bereiche Rechnungswesen und Logistik, die Debitorenbuchhaltung, das Web-basierte Portal für die rund 1900 T-Mobile-Mitarbeiter sowie die Verwaltung der mit T-Mobile verbundenen 130 Filialen der Elektronikhandelskette Niedermeyer in Österreich. Mit Niedermayer kommen insgesamt 14 SAP-Systeme zu T-Systems.

Der Vertrag umfasst nach Unternehmensangaben rund 3000 Endgeräte, 300 Server im Unix- und IT-Bereich, das gesamte T-Mobile-Shop-Netzwerk mit rund 70 Datenleitungen, das IT-Call Center, ein Ausfallrechenzentrum sowie 40 Terabyte Speichervolumen. T-Mobile zählt über zwei Millionen Kunden im österreichischen Mobilfunkmarkt.

“Mit diesem und anderen großen Projekten, wie zum Beispiel Magna Steyr, haben wir uns zum größten Komplett-Outsourcing-Anbieter Österreichs entwickelt”, posaunt Rudolf Kemler, Geschäftsführer von T-Systems Austria. “Wir beschäftigen in diesem Bereich mittlerweile über 200 Mitarbeiter und erwarten weiterhin hohe Wachstumsraten im ITK-Outsourcing-Segment.”