SAP erwartet deutliche Software-Belebung

Management

Devise: Ranklotzen – und eine Übernahme verhindern

Die SAP – größter deutscher Softwarekonzern – rechnet mit einem Aufwärtstrend in der Branche im zweiten Halbjahr 2003. Co-Vorstandssprecher Henning Kagermann sagte der FAZ, die Walldorfer wollten dann, wie schon in diesem Jahr, Marktanteile gewinnen. Er erwarte, dass die Auftragseingänge stärker steigen als der Umsatz, was auf bessere Geschäfte in den nächsten Monaten hindeute.

Kagermann sieht nach eigenen Angaben bei SAP Defizite bei der operativen Marge. Das Unternehmen müsse hier auf Werte vergleichbarer Wettbewerber kommen.

Der Konzern strebe in diesem Jahr 21 Prozent an, amerikanische Konkurrenten kämen auf knapp 30 Prozent. “Wir müssen, was Marge und Effizienz betrifft, besser werden”, betonte der Vorstandssprecher. Ansonsten werde mittelfristig die Marktkapitalisierung gewaltig unter der der anderen liegen. Und damit stelle sich die Frage der Unabhängigkeit von SAP.