Softwarehersteller bauen auf Heimatschutz-Ministerium

Management

IT soll zu Höchstform auflaufen

Die großen IT-Konzerne hoffen auf einen regelrechten Auftragsboom durch das neu geschaffene US-Ministerium für Heimatsicherheit. Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland kümmern sich derzeit bereits SAP und Siemens genauso wie Silicon Graphics um Aufträge aus Washington.

Die Aufgaben sind verlockend, denn immerhin müssen 22 bisher eigenständige Behörden miteinander verknüpft werden. An die integrierten IT-Systeme sollen später auch die Datenströme aus Kraftwerken oder Gefahrengut-Speditionen angeschlossen werden.

Allerdings wollen sich die Auftraggeber auf keinen IT-Flickenteppich einlassen. Man werde sich bei der Software auf die fünf wichtigsten Lieferanten beschränken, heißt es. Das Homeland-Security-Ministerium soll mit einem Jahresetat von 37 Milliarden Dollar ausgestattet werden.