Breitband-Allianz soll Nutzer schützen

Management

Bunte US-Koalition fordert Neutralitäts-Statut fürs Web

In den USA formiert sich eine Interessensgemeinschaft verschiedener IT- und Internetunternehmen, die eindringlich vor einer Zensur des Web durch Internet-Serviceprovider warnen. Unter dem Dach der “Coalition of Broadband Users and Innovators” haben unter anderem Amazon, E-Bay, Yahoo, Apple, Microsoft und Disney zusammengefunden: Sie fordern in einem Schreiben an die TK-Aufsichtsbehörde FCC, der Gesetzgeber müsse “sicherstellen, dass die Netzbetreiber sich nicht in die Beziehung zwischen Anwendern und Inhalte-Lieferanten einmischen”.

Die FCC überprüft derzeit ihren Auflagenkatalog für die Anbieter von Breitband-Internetzugängen. Zwar herrscht in der Branche Einigkeit darüber, dass es bislang noch kaum Anlass zu Klagen gegeben hat. Allerdings läuten bei den Internet-Unternehmen schon jetzt die Alarmglocken, weil einzelne ISPs beispielsweise die Inhalte von besonders populären Anbietern cachen.

Weniger gefragte Sites würden somit benachteiligt, weil die Anwender dann mit längeren Ladezeiten konfrontiert würden, so die Argumentation. Kritiker der Initiative verweisen darauf, dass die Verbraucher jederzeit ihren Anbieter wechseln könnten, sobald sie technische Eingriffe ihres Serviceproviders feststellten.