IDC glaubt nicht an wachsende IT-Budgets

Management

CIOs hadern mit der Wirtschaft

Das US-Marktforschungsunternehmen IDC sieht auch für die kommenden Jahre keine wesentliche Erholung des IT-Markts. Der Grund: Die IT-Budgets werden einer aktuellen Jahresumfrage unter CIOs nicht steigen.

Außerdem sehen die meisten der befragten IT-Verantwortlichen kein Ende der Rezession: 35 Prozent von ihnen antworteten auf die Frage, wann sie sich steigende IT-Investitionen für ihr Unternehmen vorstellen können mit “keine Ahnung”. Das war nach IDC-Angaben der einheitlichste Block bei der jährlichen Umfrage, die auf der Hauskonferenz “IT Spending Outlook” am Wochenende referiert wurde.

Erschreckend war für Michael Melenovsky, Senior Vice President bei IDC, dass die meisten von ihnen auch dann noch mit dem Einkaufen warten würden, wenn ihr Unternehmen steigende Einnahmen und volle Auftragsbücher zu verzeichnen hätte. Melenovsky: “Auch wenn die Gewinne stetig steigen würden, heißt das noch lange nicht, dass die IT-Ausgaben ebenso steigen.”

Dennoch rechnet das Unternehmen damit, dass im IT-Markt bis zum Jahr 2005 wieder ein Jahresplus von zehn Prozent möglich sei.