VATM: Ortsnetz bleibt Telekom-Domäne

Management

Alternative Telcos kratzen schon lange an der Tür

Obwohl der Gesamtmarkt für TK-Dienste in Deutschland leicht wachsen soll, haben die alternativen Carrier wenig Grund zur Freude. Sie verlieren Marktanteile im Fernverkehr und – was sich noch stärker in ihren Bilanzen auswirkt – sie kommen im Ortsnetz nicht an der Deutschen Telekom (DTAG) vorbei, und zwar auf absehbare Zeit.

Das sind die Kernaussagen, die der Verband alternativer Anbieter, VATM, und die Marktforschungsfirma Dialog Consult zur die Wettbewerbssituation in Deutschland treffen.

Die Wettbewerber der DTAG, vor allem die City-Carrier, sollen zwar ihre Verbindungsminuten im Ortsnetz um zwei Millionen pro Tag auf 8 Millionen steigern können. Allerdings erreichen sie so für dieses Jahr gerechnet lediglich einen Anteil von 3,6 Prozent an allen im Ortsnetz geführten Gesprächsminuten, rechnen die Marktkenner vor.

Im Fernnetz sieht es nach den aktuellen Jahreszahlen, die der Verband jedes Jahr erhebt, auch nicht besser aus. Von einem Anteil von 31,1 Prozent im letzten Jahr sollen die Gesprächsminuten im Weitverkehrsnetz in diesem Jahr insgesamt auf 30,5 Prozent sinken, befürchten die Studienautoren von Dialog Consult.