HP-Partnerschaft: Intershop sucht sich großen Bruder

Management

Schritt in die Bescheidenheit

Der Jenaer Softwarehersteller Intershop will seine Marktpräsenz über eine Partnerschaft mit der deutschen Service-Tochter von Hewlett-Packard (HP) ausbauen. Eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen beiden Unternehmen wurde am Sitz von HP Services in Böblingen unterschrieben.

Die Zusammenarbeit beziehe sich auf Planung, Programmierung und Inbetriebnahme elektronischer Handelssystemen bei Endkunden. Dabei sollen vor allem gemeinsame Lösungspakete vertrieben werden. Das Jenaer Softwarehaus ist auf E-Commerce-Anwendungen spezialisiert.

Intershop hatte mit HP bisher bei einzelnen Projekten, beispielsweise bei Handelssystemen für die Versandhäuser Otto und Quelle, kooperiert. Nun würde die Zusammenarbeit auf eine vertragliche Grundlage gestellt, sagte ein Sprecher.