AOL Time Warner verliert Online-Köpfe

Management

Manager-Exodus – ein Vorzeichen für die Ent-Fusion?

Der Medienkonzern AOL Time Warner muss bluten: Drei hochrangige Manager, die der Internet-Fraktion des fusionierten Konzerns angehören, packen ihre Koffer. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Unternehmenskreise, die befürchten, dass sich nun das Gewicht in der Führung weiter in Richtung der Verlags- und Filmsparte Time Warner verlagern dürfte.

Sie sollen ferner sehr eng mit dem im Mai zurück getretenen COO Robert Pittman zusammen gearbeitet und seine Kandidatur für den CEO-Posten unterstützt haben. Die Vice Presidents Mayo Stuntz, Marshall Cohen und Kenneth Lerer wollen sich dem Bericht zufolge aus dem operativen Geschäft bei dem Megakonzern zurückziehen.

Ihr Weggang wird in der Branche zusammen mit Gerüchten um ein mögliches Wiederabstoßen von AOL diskutiert. Die Fusion rückgängig zu machen, betrachten Fachleute in Analystenkreisen allerdings als schwierig, wenn nicht gar aussichtslos.