Privatinitiative: Eine Webseite als Küstenwache

Management

Umweltkontrollen durch die Öffentlichkeit

In Amerika ist eben alles möglich. So hat die kalifornische Küste einen neuen Aufpasser – einen selbsternannten und hochtechnisierten, wie sich versteht. Dabei handelt es sich um Ken Adelman, der von einem Hubschrauber aus die Küstenstreifen mit einer digitalen Kamera aufnimmt und die so gewonnen Fotos im Web publiziert.

Täglich schauen sich Tausende Besucher die Dokumentations-Site des Projekts California Coastal Records an. Darunter sind neben Privatpersonen auch etwa Vertreter der Küstenwache. Auf diese Weise entsteht aus einer Privatinitiative ein effektives Instrument des Umweltschutzes – sagen die Befürworter.

Die Datenbank, die die Adelman-Site füttert, enthält mittlerweile 13 000 Bilder. Auf ihnen sind sowohl unerlaubte Einsätze von Bulldozern und sonstige Umweltschäden festgehalten aber auch harmlose Strandburgen.

Zu den Gegnern der Website gehören vor allem Grundstückseigentümer im Küstenbereich. Sie fühlen sich beobachtet und unter Umständen bloßgestellt.

Adelman ist in der IT-Branche kein Unbekannter. Er gründete die Networking-Firmen TGV Software und Network Alchemy und verkaufte sie an Cisco Systems und an Nokia. Seine Frau ist seine Hubschrauberpilotin.