mmO2 operativ profitabel – auch in Deutschland

E-GovernmentManagementRegulierung

Mobilfunk-Zwerg mausert sich

Der mmO2 – Mutter des deutschen Mobilfunkanbieters O2 (früher Viag Interkom) – geht es besser als gedacht. Die Holding übertraf mit ihren Halbjahreszahlen die Erwartungen der Analysten deutlich. Vor Zinsen und Abschreibungen liegt der operative Gewinn zwischen April und September bei 378 Millionen Euro – und ist damit nahezu drei Mal so hoch wie im Vorjahreszeitraum.

Gegen den allgemeinen Trend konnte mmO2 mit seinen Providern in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden und Irland den Umsatz um 11 Prozent auf gut 2,3 Milliarden Euro steigern. Unter dem Strich bleibt allerdings noch immer ein Verlust von 277 Millionen Euro, nach 387 Millionen im ersten Halbjahr 2001/02.

Der kleinste der vier Mobilfunkanbieter mit eigenem Netz in Deutschland zählt jetzt knapp 4,3 Millionen Kunden in seiner Kartei. O2 Germany rechnet sich damit einen Marktanteil von 7,5 Prozent aus.