Gateway schreibt größeren Verlust

E-GovernmentManagementRegulierung

Hochglanz-Anzeigen reißen rein

Der US-Computerhersteller Gateway musste eine Gewinnwarnung ausgeben. Viel größer als erwartet werde der Verlust des Unternehmens im laufenden vierten Quartal ausfallen.

Um zehn bis zwölf Prozent soll das nun errechnete Ergebnis noch unter dem bislang prognostizierten liegen. Statt 13 Cent Verlust sollen die Aktionäre nun 18 bis 19 Cent Verlust je Anteilsschein verkraften.

Auch der Umsatz werde niedriger ausfallen: Von bislang angenommenen 1,2 Milliarden Dollar auf 1,06 Milliarden Dollar. Gateway nannte bei der Information für Analysten und Investoren auch Gründe für die trüben Aussichten. Einerseits sei das Weihnachtsgeschäft trotz eines Jahreswachstums von 5 Prozent beim PC-Verkauf im Jahr 2002 verglichen mit dem Vorjahr sehr enttäuschend gewesen, heißt es aus Kalifornien.

Andererseits hätten aber auch die teuren Werbemaßnahmen ihr Scherflein zu den gesunkenen Erwartungen beigetragen, sagte CEO Ted Waitt. Sie waren umgehend eingeleitet worden, um der schleppenden Absatzsituation gegenzusteuern.