USA torpedieren Irak mit Propaganda-Mails

E-GovernmentManagementRegulierung

Saddam lässt Server vom Netz nehmen

Der US-Generalstab setzt im Irak-Konflikt jetzt auch Mails ein, um die Bevölkerung und hohe Militärs zum Widerstand gegen Staatschef Saddam Hussein zu bewegen. Ein Regierungsbeamter in Washington bestätigte Berichte darüber, dass die USA ausdrücklich davor warnen, Befehle zum Einsatz biologischer oder chemischer Waffen zu befolgen.

Die Herkunft der Mails werde möglichst verschleiert, hieß es aus dem Pentagon. Allerdings sind seit kurzem die zentralen, staatlich kontrollierten Server vom Netz. Offenbar sieht die irakische Staatsführung darin die einzige Möglichkeit, dem “Widerstands-Spamming” zu begegnen. Wie lange die einzigen Verbindungsrechner nach außen lahmgelegt bleiben, ist noch völlig unklar.

Schon seit Wochen werfen die US-Kampfflugzeuge Flugblätter über dem Irak ab. Auch über Rundfunksender aus dem Ausland wird zum Widerstand im Irak aufgerufen. Wer Informationen über Waffenproduktionen weitergeben könne, dem versprechen die Amerikaner Schutz und Ausreisemöglichkeiten.