Ringen mit dem Pleitegeier

E-GovernmentManagementRegulierung

MandrakeSoft gibt nicht auf

Um eine Insolvenz zu verhindern, beantragte der französische Linux Distributor MandrakeSoft am vergangenen Montag die “declaration de cessation des paiements“. Dieses Reorganisationsverfahren ist vergleichbar mit dem amerikanischen Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Konkursrechtes, durch dessen Inkrafttreten alle laufenden Verfahren gegen das Unternehmen für einen vereinbarten Zeitraum auf Eis gelegt werden.

Diese Klausel ermöglicht der französischen Vertriebsgesellschaft ihre operativen Geschäfte weiterzuführen. Somit hat Mandrake die Chance, sich einen Überblick ohne Zahlungsdruck zu verschaffen, um einen realistischen Sanierungsplan zu erarbeiten. Grund für die gegenwärtige Lage sind eine Reihe von Quartalsverlusten und die kurzfristige Absage eines eingeplanten Investors, wie es heißt.

Die strategischen Partner von Mandrake jedenfalls beteuerten ihre Unterstützung und sagten eine weitere Zusammenarbeit zu. Nach Aussage des Unternehmens verzeichnen die laufenden Geschäfte bereits einen kleinen Umsatzzuwachs und reduzierte Kosten.