Microsoft will EU-Kartellverfahren schnell beenden

E-GovernmentManagementRegulierung

Noch ist nichts entschieden

Um bald einen Schlussstrich unter das laufende Kartellrechtsverfahren bei der Europäischen Union (EU) zu ziehen, will Microsoft der EU-Kommission schon bald “abschließende Informationen” vorlegen. Damit würde der Vorwurf wettbewerbswidrigen Verhaltens entkräftet, heißt es in einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters.

Bereits seit 1999 wird Microsoft von der Kommission überwacht und geriet 2001 in Verdacht, Windows 2000 absichtlich so entwickelt zu haben, dass es mit Anwendungen der Konkurrenten schlecht kombinierbar sei. Außerdem wurde dem Konzern vorgeworfen, seinen Media Player illegal mit dem Betriebssystem verknüpft zu haben.

Die Kommission werde die Informationen Microsofts sowie die neuesten Gerichtsentscheidungen der USA berücksichtigen, heißt es in Brüssel. Bisher sei aber keine Entscheidung getroffen.