Siemens hält Gewinn stabil – trotz Umsatzminus

E-GovernmentManagementRegulierung

Pierer will wieder zulegen

Der Siemens-Konzern hat seinen Aktionären auf der Hauptversammung positive Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2002/03 vorgelegt. Mit einem fast stabilen Gewinn nach Steuern von 521 Millionen Euro überraschte Konzernchef Heinrich von Pierer auch die Analysten. Ende 2001 hatte Siemens zwar noch 538 Millionen Euro verdient, nun hatten die Beobachter allerdigns einen weit stärkeren Einbruch erwartet.

Eingebrochen ist allerdings der Umsatz, und zwar um 10 Prozent auf 18,8 Milliarden Euro. Von Pierer betonte in München, die Lage sei zwar schwierig, trotzdem halte er an dem Ziel fest, den operativen Gewinn im Gesamtjahr wieder zu steigern.

Während des Weihnachtsquartals konnte sich Siemens vor allem an der Mobilfunksparte erfreuen. Nach 9 Millionen verkauften Handys im Vorjahr wurde jetzt die Rekordmarke von 11 Millionen Stück erreicht.