Vodafone will japanisches Festnetz abstoßen

E-GovernmentManagementRegulierung

… und Milliarden in die Übernahmekasse spülen

Der Mobilfunkriese Vodafone hat offenbar kein Interesse am Festnetz mehr. Für den Festnetzanbieter Japan Telecom werde ein Käufer gesucht, bestätigten die Briten. Es gebe Verhandlungen mit der amerikanischen Investmentgesellschaft Ripplewood. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Mit der Übernahme von Japan Telecom würde Ripplewood in den heiß begehrten japanische TK-Markt vorstoßen. Medienberichten zufolge steht ein Angebot von umgerechnet etwa 2,3 Milliarden Euro im Raum. Damit wäre es die bisher größte Auslandsinvestition in Japan.

Erst vor gut einem Jahr hatte Vodafone einen großen Anteil der Japan Telecom übernommen und sich damit die Kontrolle über die Mobilfunksparte J-Phone gesichert. Vodafone sei jedoch hauptsächlich an der Mobilfunk-Einheit interessiert, heißt es.