Freenet bringt Telekom ins Schwitzen

E-GovernmentManagementRegulierung

Mit Mobilcoms Festnetz auf Kreuzzug im Ortsnetz

Der Internet-Serviceprovider Freenet will jetzt auch Sprachtelefonie im Ortsnetz anbieten. Nach der Übernahme der Festnetzsparte von der Muttergesellschaft Mobilcom für 35 Millionen Euro will Freenet ab Mai in den Markt einsteigen – und damit die Tarife der Deutschen Telekom angeblich um 10 Prozent unterbieten.

Geplant sei demnach das Call-by-Call-Verfahren wie bei Ferngesprächen. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) will noch vor dem Wochenende über die exakten Konditionen für die Ortsnetzöffnung entscheiden.

Freenet-Chef Eckhard Spoerr will in den nächsten 12 bis 18 Monaten rund 25 Millionen Euro in das Festnetzgeschäft investieren und strebt nach eigenen Angaben damit eine führende Rolle im deutschen Telekommunikationsmarkt an. Von der Mobilcom heißt es inzwischen, es gebe keine Pläne, die 76-prozentige Beteiligung an Freenet aufzugeben.