Worldcom greift zur Radikalkur

E-GovernmentManagementRegulierung

Signal für die ganze Branche

Der zahlungsunfähige Telekommunikationsanbieter Worldcom hat in seinen Büchern kräftig ausgemistet und Firmenwerte in Höhe von 80 Milliarden Euro abgeschrieben. Das ist die höchste Wertberichtigung, die je ein amerikanisches Unternehmen vorgenommen hat. Allein AOL Time Warner hat bisher häppchenweise mehr abgeschrieben, nämlich 110 Milliarden Dollar.

Bei Netzen und Ausrüstung reduzierte Worldcom den Bilanzwert von knapp 45 auf 10 Milliarden Dollar. Der Konzern hatte in den 90er Jahren aggressiv expandiert und in Hardware investiert.

Obwohl der TK-Riese seit einem dreiviertel Jahr unter Gläubigerschutz steht und keine Zinsen mehr Zahlen muss, hat das Unternehmen im Dezember erneut Verluste von 47 Millionen Dollar eingefahren. Allerdings legen die Umsätze nunmehr leicht zu: Entgegen der Erwartung von Branchenbeobachtern haben nicht allzu viele große Worldcom-Kunden zu anderen Carriern gewechselt.