Auftragsbücher im IT-Sektor füllen sich

E-GovernmentManagementRegulierung

Vorsichtige Aussagen der Analysten

Obwohl niemand mehr das Kommando “Aufschwung in Sicht!” ernsthaft geben möchte, sind doch positive Bewegungen am IT/TK-Markt erkennbar. Vor allem an den Auftragsbüchern wollen Optimisten die ersten Abzeichen einer Stabilisierung ablesen. Diesem kleinen Chor schließen sich nun Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner Group an.

Anhand der Auftragseingänge bei großen IT-Unternehmen vor allem im PC-Bereich machen sie erste Zeichen der Besserung aus, meldet die New York Times. Höchste Zeit dafür, wie Richard Hunter von Gartner findet: “CIOs müssen sich nach so vielen Jahren, in denen sie mehr mit mehr Geld schaffen konnten, ernsthaft mit der Frage herumschlagen, wie sie noch mehr Innovation mit weniger Geld stemmen können.”

Bei der Befragung von 600 CIOs haben die Analysten herausgefunden, dass das Thema Kostensenkung auf Rang Eins, Innovation jedoch auf Rang Drei platziert ist. Hunter: “Das zeigt eindeutig, unter welchem Druck die CIOs stehen.”

Mit der Ernüchterung darüber, dass die IT kein Zaubermittel, sondern ein nützliches Werkzeug innerhalb eines Gesamtprozesses sei, kehre auch das Bedürfnis wieder, neue Werkzeuge an die Stelle der alten zu setzen. Zahlen oder verbindliche Aussagen über das Wann und Wo eines postulierten Aufschwunges trauen sich derzeit die Analysten jedoch nicht zu.