Auch das noch: Telekom will Monopol auf’s ‘T’

E-GovernmentManagementRegulierung

Klage gegen IT-Dienstleister läuft

Die Deutsche Telekom ist gegen die Berliner IT-Agentur Team-Konzept vor Gericht gezogen. Mit seiner Klage will der Konzern das Unternehmen zwingen, “Logo und Geschäftsausstattung” zu ändern. Die Verwechslungsgefahr eines weißen ‘T’ auf rotem Grund mit dem eigenen Logo sei zu groß, heißt es in der Klageschrift.

Schließlich seien beide Unternehmen im gleichen Bereich tätig, argumentieren die Anwälte der Deutschen Telekom. Team-Konzept bietet seit neun Jahren “technische Konzeption und Programmierung individueller E-Business-, CMS-, Shop-Systeme und multimedialer Produktpräsentationen” an. Außerdem kann man Bedienungsanleitungen auf CD-Rom von Team-Konzept haben. Auch die Telekom vertreibe CD-Roms in hoher Auflage, klagen die Bonner.

Team-Konzept weist in einer aktuellen Stellungsnahme darauf hin, dass sich das Erkennungsmerkmal der Deutschen Telekom aus der Farbgestaltung aus grau und magenta, dem großen ‘T’ und der Reihe von Quadraten, Digits genannt, zusammensetze. Eine Verwechslungsgefahr sei damit nicht gegeben. Das Unternehmen wirft deshalb die Frage auf, ob die Telekom in Zukunft auch Tengelmann oder Texaco auf einen Wechsel ihrer Logos verklagen will. Eine erste Verhandlung vor dem Landgericht Köln ist für Mitte Juli angesetzt.

Die Telekom war bereits kurz vor dem Börsengang des einstigen Schwesterunternehmens Deutsche Post erfolgreich in der Durchsetzung der eigenen Corporate Identity. Die gelbe Post verzichtete Schließlich darauf, ihre Anteilsscheine als “P-Aktie” anzupreisen. Die Verwechslungsgefahr sei zu groß, argumentierten die Anwälte der Telekom. So wurde die etwas sperrige Bezeichnung “Aktie gelb” für die Vermarktung herangezogen.