Portal-Anbieter Onvista schafft den Sprung ins Plus

E-GovernmentManagementRegulierung

Der Umsatz aber lässt zu wünschen übrig

Der Portal-Dienstleister Onvista hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres den Sprung in die Gewinnzone geschafft.

Der Überschuss betrage mehr als 18 000 Euro, teilt das Kölner Start-up mit. Im Vorjahr musste das Unernehmen noch einen Verlust von 5,38 Millionen Euro hinnehmen.

Darüber hinaus will das Unternehmen auch für das Gesamtjahr einen Gewinn erwirtschaften. Geplant ist ein Überschuss von 50 000 Euro.

“Möglich wird die Rückkehr in die Gewinnzone durch Kosteneinsparungen und Umstrukturierungen”, erläuterte Vorstandsprecher Fritz Oidtmann die positive Entwicklung. Außerdem habe das Unternehmen die Gewinne mit Zinserträgen geschafft, die sich auf rund 516 000 Euro beliefen, fügte eine Onvista-Sprecherin hinzu.

Da der Umsatz im vergangenen Quartal jedoch von 3,18 auf 2,83 Millionen Euro zurückging, verzeichnet Onvista weiterhin einen operativen Verlust. Das Betriebsergebnis betrug minus 291 700 Euro.