Mobilcom: Ein Quartalsbericht zum gruseln

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Zahlen überraschen jedoch nicht …

Der angeschlagene deutsche Mobilfunkkonzern Mobilcom ist im zweiten Quartal tief in die Verlustzone gerutscht. Bei geringerem Umsatz hat sich der Nettoverlust von 27,9 Millionen Euro im Vergleichsquartal des Vorjahres auf 172,8 Millionen Euro versechsfacht, gab das Büdelsdorfer Unternehmen heute bekannt.

Den Quartalszahlen messen Experten allerdings insgesamt wenig Aussagekraft bei. Wichtiger sei der finanzielle Ausgang des Streits zwischen Hauptaktionär Gerhard Schmid und Großaktionär France Telecom.

Wie die Financial Times berichtet, verklagt die Mobilcom nun die Firma Millenium auf Rückzahlung von 70,9 Millionen Euro. Millenium gehört der Ehefrau von Schmid, Sybille Schmid-Sindran.