Der CIO von morgen arbeitet noch effizienter und fundierter

E-GovernmentManagementRegulierung

… egal ob mit Sandalen oder Krawatte

Nicht nur das Bild der E-Business-Geschäftsführer hat sich durch die IT-Krise verändert, auch der CIO muss sich künftig anderen Aufgaben gewachsen zeigen, als noch vor zwei Jahren. So werde jetzt weniger Wert auf Kreativität gelegt, sagt Analyst Bobby Cameron von Forrester Research. Vielmehr müsse der CIO-Kandidat heute vor allem fundierte technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse mitbringen.

So habe der CIO vordem “wie ein Magier ein geheimes Reich regiert, zu dem nur wenige Auserwählte Zutritt hatten”. Heute sei Transparenz gefragt – und dies vor allem in finanzieller Hinsicht.

“Früher zeigten die Technik-Leute den Business-Leuten, wo es langgeht – das ist manchmal immer noch so.” Allerdings müsste die Befehlsrichtung genau anders sein. “Nicht nur in der Krise ist der finanzielle Faktor wichtig.”