Trotz Flaute bleibt Online-Otto Versandkönig

E-GovernmentManagementRegulierung

Noch besser läuft’s nur bei Amazon

Im Gegensatz zu den meisten Wettbewerbsgegnern hat der Online-Gigant Otto Versand trotz E-Business-Flaute festen Boden unter den Füßen. “Wenn es Internet und E-Comemrce nicht gäbe, müssten wir es erfinden”, sagte Konzernchef Michael Otto auf einer Pressekonferenz.

In Deutschland mache der Online-Anteil bereits zehn Prozent des Gesamtgeschäfts aus. Mittel- bis langfristig werde der Online-Handel rentabler werden als das traditionelle Versandgeschäft, ist Otto überzeugt.

Obwohl das wichtige Weihnachtsgeschäft und das neue Sortiment Frühjahr/Sommer noch bevorstehen, rechnet der Versandhändler im laufenden Geschäftsjahr nicht mit einem steigenden Umsatz. Dennoch: Zu einem höheren Ergebnis sollen auch Kosteneinsparungen beitragen.

Pläne für einen Arbeitsplatzabbau gebe es allerdings nicht, sagte Otto. Weltweit arbeiten rund 79 000 Beschäftige für Otto.

Die Online-Umsätze stiegen schon im vergangenen Geschäftsjahr um 56 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro und werden in diesem Jahr die zwei Milliarden-Euro-Marke überschreiten, heißt es aus dem Unternehmen. Damit festigt der Konzern seine Position als zweitgrößter Onlinehändler der Welt hinter Amazon.